Wirtschafts- und Unternehmensstrafrecht

Die Europäischen Institutionen (EU, Europarat), der deutsche Gesetzgeber und die höchstgerichtliche Rechtsprechung haben in den letzten Jahren das Wirtschafts- und Steuerstrafrecht erheblich verschärft. Insbesondere der Geldwäschetatbestand wurde zur wirtschaftsstrafrechtlichen Allzweckwaffe geformt. Durch die „Totalkontaminationsentscheidung" des Bundesgerichtshofs vom 20.05.2015 droht jedem Gewerbetreibenden — vom Handwerksbetrieb bis zum DAX-Unternehmen - und jedem Freiberufler auch bei kleineren Verfehlungen der Zusammenbruch der gesamten Firma.

In diesem Bereich gilt ganz besonders, dass ein kompetenter Strafverteidiger möglichst frühzeitig hinzuzuziehen ist, wenn ein Strafverfahren droht oder bereits eingeleitet wurde. Noch besser ist im Vorfeld eine individuelle und kompetente Beratung, die auf die Bedürfnisse und Probleme eines jeden Gewerbebetriebs oder Freiberuflers zugeschnitten ist. Prof. Dr. Laue ist als Experte im Wirtschafts- und Unternehmensstrafrecht ausgewiesen.